Skåneleden -Österlenleden- 22.06.-01.07.2018

Lange haben wir uns überlegt, ob wir nochmals nach Schweden sollen oder ob wir auf Menorca den Cami de Cavalls GR223, eine Umrundung der Insel, machen sollen.

Wandern in Schweden mit Zelt und dem kompletten Proviant auf dem Rücken, haben es uns angetan. Nach der letzten wundervollen Erfahrung, wollen wir erneut unter freiem Himmel synieren und die absolute Freiheit spüren.

Der Fernwanderweg Skaneleden SL4 -Österlenleden- ist 156km lang und führt uns zur Hälfte am Meer entlang. Auch die Etappen sind mit ca. 20km/Tag etwas kürzer und Campingplätze sind gezwungener Massen auch dabei. Also wir das Ganze etwas anders, als beim letzten Mal. Trotzdem sind wir jetzt schon super aufgeregt und freuen uns darauf.

Der Flug nach Kopenhagen und Zurück ist gebucht und wir wünschen uns super gutes Wetter.

04.01.2018


Der SL4 rückt näher

Was? Schon wieder Juni 2018? Nur noch 15 Tage bis zu unserem nächsten Schweden Abenteuer. Als wir uns letztes Jahr die Route heraus suchten und die Flüge buchten sollte noch so viel Zeit vergehen. Und jetzt ist es gleich soweit. Die Spannung steigt. So langsam gehts ans Ausrüstung prüfen und an die "vor Ort" Planung. Wir werden natürlich wieder unsere Cam dabei haben um Euch nachher wieder eine Videoreihe zum Träumen zu präsentieren. Seid gespannt. Wir sind es auf jeden Fall ;-)

 

07.06.2018

 


Schön war`s

Und schwupps! Da sind sie auch schon wieder vorbei.... die wunderschönen Wanderferien auf dem SL4 in Schweden. Mittlerweile sind wir schon wieder 10 Tage zu Hause. Das Arbeitsleben hat uns schon wieder verschluckt, und Schweden scheint schon wieder so lange her zu sein. Nach einem etwas kurriosen Start am schwedischen Feiertag "Mitsommer", einem nicht fahrenden Bus und einem kleinen Fussmarsch an unseren Ausgangspunkt, hatten wir eine schöne Strecke vor uns. Der SL4 war sehr abwechselungsreich. An Feldern vorbei, auf Kieswegen, entlang unzähliger Strassen, in herrliche Wälder und entlang der Küste führte uns der Weg. Lange Abende am Lagerfeuer, Nächte die sehr hell waren und amüsanten Campingplatzaufenthalte. 150 km zu Fuss.... die Zeit verging sehr schnell. Die 9 Tage gingen sehr rasch vorbei. Und am Ende bleibt neben dem Stolz immer etwas Wehmut. Schnell vergessen sind die schweren Rucksäcke.... die schweren Beine.... der leicht schmerzende Rücken... die vielen Mückenstiche und die zeitweise kalten Nächte im Zelt. Und schon könnten wir wieder unsere Wanderschuhe anziehen und die nächste Strecke laufen. Wir haben unzählig schöne Bilder und viel Filmmaterial mitgebracht. Freut Euch einfach auf unsere nächste Youtube Reihe zu unserer schönen Zeit auf dem SL4 in Schweden.

 

11.07.2018

 


22.06.2018 Auf gehts!

Schon am frühen Morgen waren wir total aufgeregt. Denn heute sollte es endlich wieder nach Schweden gehen. Am Nachmittag fliegen wir von Basel nach Kopenhagen. Noch schnell die Rucksäcke fertig packen. Noch schnell eine warme Dusche. Noch schnell frische Kleider anziehen. Noch schnell im Internet nachschauen, wie lange die Läden in Schweden offen haben. Und dann trifft uns der erste Schock. In Schweden ist heute Feiertag. Mitsommer! Alle Geschäfte haben zu... Unser wichtiger Einkauf des Campinggases und unserer Nahrung im Malmö ist auf einemal gefährdet. Doch halt! Strizzi überlegt nicht lang. In Schweden ist zwar Feiertag. Aber in Dänemark nicht. Und da wir in Kopenhagen landen werden, müssen wir kurzerhand umdisponieren. Wir suchen im Internet einen Outdoorladen in der Nähe des Flughafens heraus und hofften hier alles zu bekommen, was wir benötigten. Dann ging es auch schon los. Im Zug zum Euroairport nach Basel. Hier die nächste Botschaft. Unser Flieger hat Verspätung. Würde es uns noch reichen all unsere Dinge zu erledigen? Nach einer guten Stunde Verspätung sassen wir im Flugzeug. Etwas windig ist es heute. Die Landung in Kopenhagen verlief gut. Hier geht es mit dem Zug zu dem grossen Einkaufszentrum in dem der Outdoorladen ist. Die dritte Ernüchterung des Tage soll nicht auf sich warten lassen. Leider sind die Dänen nicht so gut ausgestattet wie die Schweden. Unser Campinggas erhielten wir. Und dann bleiben uns nur drei Gerichte für 9 Tage zur Auswahl. Keine grosse Abwechselung mit der Vermutung das wir die Happy Meals zum Schluss nicht mehr sehen können. Dennoch bleibt uns nichts anderes übrig. Im Lebensmittelladen kaufen wir für ca. 2 Tage noch ein paar frische Sachen. Am Bahnsteig müssen wir lesen, dass unser Zug nach Schweden Verspätung hat. Die Passkontrolle am Grenzbahnhof nach Schweden zieht alles in die Länge. Wir verpassen unseren Anschlusszug nach Ystad und müssen wieder warten. Endlich! Als wir in Ystad eintreffen, steht die Sonne schon etwas tiefer. Von hier wären es noch ca. 3-4 km Fussmarsch nach Hedeskoga. Unserem Ausgangspunkt, den wir zu Hause festlegten. Jay möchte am liebsten den Bus von Ystad nach Hedeskoga nehmen. Aber auch hier warten wir vergeblich auf den Bus. So laufen wir also nach Hedeskoga. Einem kleinen Kaff mit ein paar Häusern. Kurze Ungewissheit macht sich breit. Wo sollen wir heute unser Zelt aufstellen. Würde es sehr dunkel sein wenn wir unser Zelt aufstellen? Fragen über Fragen. Endlich in Hedeskoga angekommen, suchen wir einen Platz für unser Zelt. Zwischen den Häusern liegt ein leeres, verwildertes Grundstück. Wir entschliessen uns in den hohen Gräsern, hinter einem Abrisshaus unser Zelt aufzustellen. Endlich! Als wir uns kurz vor Mitternacht schlafen legen wollen knallt es am Himmel über uns. Es wird kurz hell und dann stehen wir schon im Zelt. Denn mit Feuerwerk haben wir nicht gerechnet. Wir haben Angst, dass unser Zelt getroffen werden könnte und sind froh, dass es bald still wurde. Auch die viel befahrene Strasse neben unserem Zelt wird für eine Weile ruhig. Wir sind aufgeregt.... Morgen geht es endlich los!


Video Teil 1 "Die Anreise"

Juhu! Unsere ersten Videos sind fertig. Heute nehmen wir Euch mit auf unsere Reise zum SL4 nach Schweden.

Viel Spass mit unserem Video!

 

 


23.06.2018 Etappe 1 / Hedeskoga nach Snogeholm

Nachdem wir am Morgen aus unserem Zelt steigen, müssen wir feststellen, dass wir auf einer Ameisenstrasse geschlafen haben. Beide sind etwas angegriffen und verpieselt worden. Zugegeben haben wir, als wir am Vorabend im halb Dunkeln unser Zelt aufstellten nicht gewusst, dass wir die kleinen, fremden Passagiere in Form von Ameisen in unser Zelt getragen haben. Wir hängen unser Zelt zum trocknen über einen Zaun. Am Strassenrand nehmen wir ersteinmal unseren Gaskocher in Betrieb. Tee und Kaffe.... so kann der Tag starten. Wir packen alles zusammen und machen uns endlich auf den Weg. Die Erste Etappe von Hedeskoga zum Lagerplatz von Snogeholm liegt vor uns. Knapp 23 km. Auf Kieswegen, scheinbar unendlich auf der Strasse entlang, vorbei an Feldern und zum Schluss endlich im heiss ersehnten Wald. Kurze Verwirrung über die fälschlichen Angaben auf einem Wegweiserstandort. Zwischendurch müssen wir Pause machen. Unsere Körper müssen sich erstmal an das Gewicht und die Belastung gewöhnen. Auf einem kleinen Rastplatz im Wald kochen wir unser erstes Menü. Dies lassen wir uns schmecken. Auf der Zeltblache wird in der Sonne kurz Siesta gehalten bevor es weiter geht. Ein schöner Tag. Sonne, Wind und goldene Sonne. An einer herrlichen Feuerstelle im Wald machen wir unser erstes Feuer. Die kleinen Äste brennen schnell. Und bald liegen unsere ersten Hot Dogs auf dem Grill. Das beste Abendessen überhaupt. Nur noch ein Stück bis zum Ziel. Manchmal scheint es endlos wenn man einfach müde ist. Am Schluss des Tages kommen wir tatsächlich auf dem Lagerplatz von Snogeholm an. Ein riesiger Platz mit zwei Unterständen, Feuerstellen und unendlich viel Ruhe. Wir geniessen unseren Abend romantisch am Feuer, trinken Tee, hören dem Rauschen der Bäume und fallen am Schluss müde und zu Frieden in unser Zelt. Die erste Nacht im Wald. Wir sind gespannt wie wir schlafen.


Video Teil 2 / Etappe 1 HEdeskoga nach Snogeholm

Heute nehmen wir Euch in unserem zweiten Videoteil mit auf unsere erste Etappe. Wir wünschen Euch viel Spass!


24.06.2018 Etappe 2 / Snogeholm nach lövestad

Nach der wundervollen, ruhigen Nacht auf dem Lagerplatz in Snogeholm, gehen wir den Tag eher gemütlich an. Erstmal ein Tee über dem Feuer kochen und eine warme Dusche im Lagerhaus. Wer weiss wann wir das nächste Mal duschen können. Frisch geht es weiter durch die wundervolle Natur Schwedens. Vorbei an schönen Seen. Am Lagerplatz in Vitabäck kochen wir unser Mittagessen. Mittlerweile ist der Himmel etwas dunkler und es fängt an zu regnen. Wir halten uns sicher 1-1 1/2 Stunden am Unterstand auf. Nach einem warmen Essen, Tee und einer kleinen Siesta geht es wieder weiter. Am Abend erreichen wir eine tolle Feuerstelle. Hier grillen wir uns ein paar Hot Dogs. Das Feuer dafür brennt schnell. Frisch gestärkt geht es weiter. Mit letzter Kraft können wir am Etappenziel auf einem Bauernhof noch Frischwasser tanken. Der Lagerplatz ist wundervoll versteckt. Hier stellen wir unser Zelt auf und legen uns nach einem schönen Lagerfeuer zur Ruhe.


Video Teil 3 / Etappe 2 Snogeholm nach Lövestad

Und schwupps... gehts auch schon weiter im Teil 3 unserer Youtube Video Reihe :-) Viel Spass.


25.06.2018 Etappe 3 / lövestad nach Alunbruket

Am Morgen waren wir noch guter Dinge. Bestandsaufnahme des Essens. Sonnenschein und gute Laune. Schliesslich sollte die Etappe heute nicht zu lang sein. Aber leider ging es heute über anstrengende Wege, wie ausgetrampelte Kuhweiden und mühsame Wiesen. Der Schweinehund lässt grüssen. Zwischendurch mussten wir Wasser tanken. Wir kochten an unserer Zwischenstation unser Essen. Am Unterstand in Alunbruket war die Enttäuschung gross, denn der Platz war überhaupt nicht schön. Wir entschlossen uns weiter zu laufen. Müde und völlig kaputt schlugen wir unser Nachtlager in einem schönen Wald auf.


Video Teil 4 / Etappe 3 Lövestad nach alunbruket

Nur 14 km? Das schaffen wir mit links... Haha :-)


26.06.2018 Etappe 4 / Alunbruket nach Kivik

Puh waren wir k.o. gestern. Nach einer guten Nacht geht es heute weiter. Nach drei Tagen könnten wir endlich mal wieder eine Dusche vertragen. Oder einen Badesee.... Wir rasteten auf einem wundervollen, grossen Rastplatz. An einem Brunnen konnten wir uns frisch machen. Dann verliessen wir für einen kurzen Wandermoment den SL4 und liefen parallel den Backaleden bis ans Meer. In Brösarp wartete eine kalte Cola. Auf und ab über Kuhweiden ans Meer. Der Unterstand in Kivik war leider schon besetzt. Kurze Verzweiflung... dann die Erlaubnis auf einem Fussballplatz mit zu rasten.....


Video Teil 5 / Etappe 4 Alunbruket nach Kivik

Eine Dusche wäre nicht schlecht... und eine kalte Cola auch nicht.... aber erstmal wird gelaufen.... das Meer ruft.


27.06.2018 Etappe 5 / Kivik nach Tobisviken

Nach einer ruhigen Nacht auf dem Fussballplatz starten wir mit einem gemütlichen Teefrühstück in den nebligen Morgen. Wir liefen wieder durch die schöne Natur. Und auf einmal standen wir einer einer viel befahrenen Strasse. Hier sollte sich die Wanderung eigentlich fortsetzen. Aber auf den vielen Verkehr hatten wir heute keine Lust. Ausserdem taten uns die Füsse weh. Kurz entschlossen nahmen wir den Skaneleden Express der uns zu unserem Campingplatz in Tobisviken fuhr. Den Campingplatz kannten wir schon von unserem SL3 letztes Jahr. Hier hat sich viel getan. Die vielen Umbauten liessen den Campingplatz neu erscheinen. Die Zeltstelle vom letzten Jahr gibt es schon gar nicht mehr. Dieses Jahr stellten wir unser Zelt hinter Dünen auf. Wir konnten endlich mal wieder eine Dusche geniessen und unsere Kleider waschen. Den restlichen Tag chillten wir und genossen einfach nur. Die Nacht wurde schon etwas kälter.


Video Teil 6 / Etappe 5 Kivik nach Tobisviken

Eine Nacht auf dem Fussballfeld.... ein nebliger Start in den Morgen... viel Strasse und der heiss ersehnte Campingplatz...


28.06.2018 Etappe 6 / Tobisviken nach borby Strand

Wir haben uns heute dazu entschlossen wirklich weiter zu wandern. Nach einer guten Erholung und einer guten Nacht sind wir wieder gut zu Fuss. Heute gehts nach Borby Strand. Mit dem Bus fuhren wir nach Simrisham. Von dort aus wanderten wir los. Die Route führte uns oft am Meer entlang. Leider liess sich auch ein grosses Stück Wanderweg an einer viel befahrenen Strasse nicht vermeiden. Gegen Abend waren wir endlich am Meer. Wir entschlossen uns auf dem wunderschönen Lagerplatz zu bleiben und den Campingplatz nur für ein paar Einkäufe aufzusuchen. Wer weiss.... es wird sicher die letzte Nacht auf einem Lagerplatz sein. Romantisch bei einem Feuer und einem wunderschönen Sonnenuntergang am Strand. Keine Menschen. Nur wir zwei. Ein Augenblick der unsere Wanderung sehr prägen wird.


Video Teil 7 / Etappe 6 Tobisviken nach Borby Strand

Wer hätte gedacht das es noch solch traumhafte Plätze auf dieser Welt gibt.....


29.06.2018 Etappe 7 / borby Strand nach löderup

Nach einer echt guten Nacht bei Wellenrauschen und angenehmen Temperaturen haben wir am Morgen erstmal unseren Gaskocher angeschmissen und die ersten Eier seid langem wieder mal gekocht. Ein feines Frühstück begleitet uns in den Tag. Etwas windig ist es schon am Morgen. Deshalb müssen wir unser Bad im Meer erstmal verschieben. Nachdem wir alles zusammen gepackt haben, geht es endlich weiter. Heute laufen wir am Strand entlang. Hauptsächlich im Sand. Das ist mächtig anstrengend. Über 7 km keine Menschen. Zwischendurch ein Mittagessen. Es gibt mal wieder Jägertopf. Als wir vom Meer weg wanderten, umflogen uns in der Natur gefühlt tausend Moskito. Wir liefen wie auf der Flucht. Einfach furchtbar. Die Müdigkeit holte uns immer mehr ein. Wir waren froh endlich den Campingplatz zu erreichen. Eine heisse Dusche, etwas Warmes zu Essen und ein ruhiger Zeltplatz. Was will man mehr.


Video Teil 8 / Etappe 7 Borby Strand nach löderup

Anstrengend aber wunderschön.... der kilometer lange Strand von Borby <3


30.06.2018 Etappe 8 / löderup nach Nybrostrand

Heute haben wir uns mal wieder entschlossen den Bus zu nehmen. Die Beine sind müde von den letzten Tagen. Und diese Etappe wäre auch einfach sehr heikel. Wir mussten mit unseren Rucksäcken die letzten Meter sprinten um den Bus nicht zu verpassen. In Nybrostrand angekommen genossen wir nochmals die Atmosphäre am Meer und liessen die letzten Tage einfach noch mal in unseren Gedanken Revue passieren.


Video Teil 9 / Etappe 8 löderup nach Nybrostrand

Laufen? Ui nein! Der Bus ist heute einfach besser!


01.07.2018 Etappe 9 / Nybrostrand nach Ystad

Schade... nun geht auch dieses Abenteuer dem Ende zu. Wir entschlossen uns heute die letzte Etappe zu Fuss zu gehen. Die Sonne begleitete uns am Meer entlang. In Ystad angekommen hat uns die Hektik wieder. Am Flughafen dann die böse Überraschung. Unser Flieger hat einige Stunden Verspätung. Nachdem uns die Warterei wie eine Unendlichkeit vorkam, sassen wir endlich im Flugzeug. Und schon gehts wieder nach Hause. Wir hatten auch dieses Jahr wieder eine tolle Zeit auf dem Skaneleden in Schweden. Wir kommen auf jeden Fall wieder.


Video Teil 10 / Etappe 9 Nybrostrand nach Ystad

Wer hätte gedacht das wir die letzte Etappe doch noch laufen werden....